Dünnes Eis, Roman

Kurz vor ihrem hundertsten Lebensjahr wird Marietta von einer seltsamen Unruhe ergriffen. Dabei macht sie sich nicht viel aus den Geburtstagen, vielmehr beschäftigt sie, was in ihrer Umgebung passiert. In das Zimmer ihrer Heimnachbarin Gisela ist Herr Tacke eingezogen, mürrisch und ein alter Nazi, wird gemunkelt. Und in der Flüchtlingsunterkunft nebenan lebt ein kleiner Junge, der sie an ihren Sohn erinnert, der vor vielen Jahrzehnten die Flucht aus den Ostgebieten nicht überlebt hat.

Nach und nach melden sich die Geister der Vergangenheit und fordern sie auf, sich endlich dem schmerzhaftesten Ereignis ihres Lebens zuzuwenden, das sie jahrzehntelang in ihrem tiefsten Inneren vergraben hatte. Durch eine Begegnung findet sie den Mut, sich ihrer dunkelsten Stunde zu stellen.

Ein berührender Roman, der eindringlich von den Wunden des Krieges erzählt und von der Kraft der Versöhnung.

Dörlemann Verlag, erschienen am 16. August 2023
Etwa 288 Seiten. Gebunden. Leseband.
ISBN 9783038201328
eBook ISBN 978303820902

Stimmen zum Buch

„Viele der so zarten, poetischen Sätze möchte man aufbewahren.“

Daniela Zinser, Welt am Sonntag kompakt

„Essmann macht deutlich, dass die Kette des Lebens trotz aller schrecklichen Erinnerungen weitergehen kann.“

Christoph Brodesser, Westfälische Nachrichten

„Eine ungemein berührende, wirklich zu Herzen gehende Geschichte“

Sigismund von Dobschütz, Saale-Zeitung

„Es hat mich zu Tränen gerührt, aufgewühlt, wohlig umschlungen und nachhaltig beschäftigt… Dazu kommt noch die hochwertige Aufmachung und das so zarte Cover – ich liebe es!“

moneslesecouch, Instagram

„Ganz große, warme Dankbarkeit in mir für Dünnes Eis von Theres Essmann, für die ergreifende Geschichte der 99jährigen Marietta.“

Andrea Martha Pilgrim, Instagram

„Sie vollbringt das Kunststück, von den Wunden des Zweiten Weltkriegs zu erzählen und trotzdem ihre Protagonistin und uns Leser getröstet aus dem Roman zu entlassen. Das ist nachhaltig beeindruckend.

Heide Koller-Duwe, Buchhandlung Friedrich Schaumburg

„Dünnes Eis ist ein in Sprache und Charakteren beeindruckender Roman voller Mitgefühl und Menschlichkeit, wie es heutzutage nur wenige gibt.“

Sigismund von Dobschütz, Facebook und Instagram

„(Der Roman) fordert den Verstand und er geht zu Herzen, er wirkt nach, weil er so vieles anstößt.“

Petra Lohrmann, Gute Literatur – meine Empfehlung 

„Poesie trifft auf nicht verklärte Realität.“

Hauke Harder, Leseschatz

„Literarisch und sprachlich ein Genuß, feinsinnig und gefühlvoll.“

Ute Breuler-Jährling, Instagram

„Dünnes Eis‘ ist ein Roman der Begegnung, des genauen Blicks, wie durch eine Kameralinse, auf das Leben der Menschen, die Deutschland und unsere Gesellschaft heute prägen. Essmann hat einen emotionalen Roman geschrieben, voller Poesie und Literatur und voller Hoffnung.“

Buchhandlung zum Wetzstein, Freiburg

„Menschen und Gesellschaften gehen kaputt am Krieg. … Darüber sollte man immer wieder lesen. Und besonders, wenn das in so wunderbarer Sprache und mit so viel Empathie geschrieben ist.“

Petra Reich, Instagram

„Dieses Buch … hat mich berührt. Lest es einfach!“

das_frollein_meier, Instagram

„Eine große Stärke des Romans ist für mich die gelungene Verbindung zwischen einst und heute […] Ein lebenskluger und sehr poetischer Roman, dem ich viele Leser:innen wünsche!“

Corinne Steigert, Instagram

„Ein ganz wunderbares Buch, tiefgründig, zart und einzigartig.“

Julia Donhauser, Instagram

„Zart und einfühlsam beschreibt Theres Essmann das Leben einer Frau, die sich bis ins hohe Alter Mitmenschlichkeit und Humor bewahrt und trotz schwerer Schicksalsschläge nie ihren Lebensmut verloren hat.“

Susanne Emschermann, Borromäusverein e.V.

„Die Geschichte von Marietta hat mich tief berührt, ihr Kampf gegen ihr Trauma, und gleichzeitig ihr Mitgefühl ihren Mitmenschen gegenüber.“

Luzia Keusch, Buchhandlung Untertor

„… eine zu Herzen gehende Geschichte.“

HÖRZU

„Es gelingt der Autorin, Gefühle plausibel zu machen und Handlungen nachvollziehbar. Der Roman berührt. … das Buch weckt den Wunsch, die eigene Großmutter anzurufen … .“

Jana Ballweber, Frankfurter Rundschau

„Vergangenes ist nicht Vergangen…in diesem sensibel arrangierten Spiegelkabinett aus Vergangenheit und Gegenwart.“

Felix Müller, Berliner Morgenpost

„Selten habe ich einen so zärtlichen und poetischen Roman gelesen, der sich respektvoll, aber auch selbstironisch mit den Themen Alter, Verlust, Trauer und Einsamkeit auseinandersetzt.“

Barbara Pfeiffer, Kulturbowle

„Dieser Roman hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. (…) Ein besonderes Lesehighlight für mich!“

Sabine Krass, Instagram

„Die zarte, poetische Sprache des Romans trägt mich als Leserin über schwer zu ertragende Szenen. Große Empfehlung!“

Susanne Emschermann, Instagram

„Das ist definitiv ein Jahreshighlight für mich und ein neues Lieblingsbuch. Lebenslang!“

buchstaeblichverliebt, Instagram

„Theres Essmann hat hier ein Juwel geschaffen, ein wahres Herzensbuch“

Martina Lange (gimiju), Instagram

„Die aufmüpfige Denke von Marietta, ihre Bejahung zu den Problemen von heute und ihre Geheimnisse sind so faszinierend beschrieben, dass man jede Seite mit der Protagonistin mitlebt.“

Dörte Welti, Brigitte Schweiz

„Der Roman spricht (…) zugleich Herz und Verstand an: Zurückhaltend, manchmal sehr zart und poetisch, aber auch kristallklar deutlich, wenn es um die grauenhaften Dinge geht, die Menschen in Kriegen erfahren müssen, findet Theres Essmann für ihr Sujet eine eigene Sprache“

Birgit Böllinger, Büro für Text und Literatur

„Theres Essmann gelingt in poetisch getönter Erzählweise ein zeitloser universaler Blick auf die Kriegstraumatisierten in Vergangenheit und Gegenwart.“

Sibylle Knauss

„Ein wundervolles Buch. So sensibel und feinfühlig…“

Uta Birken, Buchhandlung Behr, Hamburg Volksdorff